Test auf Fraktur oder Verletzung des unteren Hals- oder oberen Brustwirbels.

Dieser Test ist nützlich, wenn wir eine Fraktur oder Verletzung der unteren Halswirbelsäule oder der oberen Brustwirbelsäule/Gelenke vermuten.

Der Patient liegt in Rückenlage, eine Hand wird auf das Brustbein des Patienten gelegt, um sicherzustellen, dass der Brustbereich in Flexion bleibt. Die andere Hand liegt unter das Occiput des Patienten.

Der Hals wird dann passiv zur Brust gebeugt, während der sanfte Druck auf das Brustbein aufrechterhalten wird.

Der Test bringt Traktion auf die hinteren Elemente der Hals- und oberen Brustwirbelsäule und komprimiert die Wirbelkörper und -scheiben. Der Test gibt auch Traktion auf das Rückenmark..

Im Falle eines Wirbelbruchs, wenn das supraspinale Band am Dornfortsatz des gebrochenen Elements zieht, kommt es zu akuten lokalen Schmerzen.

Luc Peeters, MSc.Ost.