Die palmare Hyperhidrose ist eine Erkrankung, bei der der Patient übermäßig und unvorhersehbar aus seinen Händen schwitzt.

Patienten mit palmare Hyperhidrose können auch schwitzen, wenn die Temperatur kühl ist oder wenn sie in Ruhe sind.

Palmare und allgemeine Hyperhidrose können primär (keine offensichtliche Ursache - vielleicht erblich) oder sekundär (Teil einer Krankheit) sein.

Bedingungen, die eine sekundäre Hyperhidrose verursachen können:

• Akromegalie

• Ängste und Phobien

• Krebs

• Bestimmte Medikamente und Drogen

• Diabetes

• Herz-Kreislauf-Erkrankungen

• Hyperthyreose

• Infektionen wie Tuberkulose

• Lungenerkrankungen

• Menopause

• Parkinson

• Verletzung des Rückenmarks

• Schlaganfall

Klassische Behandlung:

• Endoskopische thorakale Sympathektomie (ETS): In schweren Fällen kann ein minimal-invasives chirurgisches Verfahren, die thorakoskopische Sympathektomie, durchgeführt werden, wenn andere Behandlungen versagen.

Das ETS funktioniert nicht gut bei Menschen mit übermäßigem Achselschwitzen.

Osteopathie:

Wenn wir lesen, dass die klassische Medizin diese Erkrankung über das sympathische Nervensystem behandelt, erscheint es sehr logisch, dass auch wir das tun:

• Überprüfen Sie zunächst auf sekundäre Hyperhidrose und behandeln Sie der damit verbundenen Erkrankung.

• Bei der primären Hyperhidrose: Behandeln Sie die Läsionen auf der Ebene der oberen Brustwirbelsäule und des zervikothorakalen Übergangs unter besonderer Berücksichtigung des Ganglion stellatum.

Außerdem:

• Vermeiden Sie Schweißauslöser wie:

o Würziges Essen.

o Koffein.

o Alkohol.

o Synthetische Substanzen.

o Tragen Sie Socken und Kleidung aus natürlichen Materialien.

o Ziehen Sie sich regelmäßig um.