Dissektion (innere Ruptur) der A. vertebralis bei Golfern.

Immer mehr Menschen spielen Golf. Golfbedingte Verletzungen sind daher in der Osteopathiepraxis zunehmend verbreitet.

Typische Beschwerden bei Golfern sind Nacken- und Kopfschmerzen.

Diese Probleme werden oft durch verkehrte Körperbewegung und durch mechanische Traumata verursacht. Neurologische Beschwerden haben in der Regel ihren Ursprung in der Wirbelsäule.

Es wurden schon eine Reihe klinischer Fälle bei Golfspielern im Hinblick auf die zervikokranielle arterielle Dissektion beschrieben.

Sie werden als "Golfer-Schlaganfall" bezeichnet.

In der Regel werden diese Verletzungen durch eine falsche Schwungbewegung und durch schlechtes Aufwärmen verursacht.

Diese typische mechanische Verletzung dehnt die Arterienwand auf der rechten Seite aus.

Eine solche Läsion kann eine Sezierung oder Trennung der inneren Schicht der Arterie oder ein aneurysmaähnliches Hämatom verursachen, das die Vene verstopfen kann.

Es ist auch möglich, dass sich ein Blutgerinnsel bildet, welches die Durchblutung blockiert. Dieses Gerinnsel kann den Blutfluss zum hinteren Teil des Gehirns Tage oder Wochen später vollständig blockieren.

Daher ist es für Osteopathen ratsam, bei zervikalen Manipulationen beim Golfen sehr vorsichtig zu sein!

Luc Peeters, MSc.Ost.